Die Schafe sind wieder da!

Jedes Jahr in den Sommermonaten bekommen wir einige Male hohen Besuch: eine riesige Wanderschafherde! Die Tage ihres Hierseins sind für uns ein Fest. Es ist erstaunlich, wie anders sich der Tag anfühlt, sobald Tiere unsere Hintergrundmusik mitbestimmen und unsere Sinne erfreuen! Ob es Vögel, Rehe, ja sogar Wildschweine sind oder – in besonderer Weise – eben die Schafe. Kein Wunder, dass Jesus so oft von ihnen spricht! Sie müssen ihn auch fasziniert haben. Vielleicht sind wir gerade in Zeiten des Klimawandels und des erschreckenden Artensterbens besonders sensibel dafür geworden. Jedenfalls ist für uns die Freude an der Natur, auch an den Tieren, Lobpreis des Schöpfers im ursprünglichsten Sinn – egal, ob man sich einfach freut und singt, wie die Menschen es früher taten, oder ob man mit einer modernen Kamera in der Hand Stimmungen und Szenen einfängt, um sie mit anderen zu teilen.

Die folgenden Bilder stammen von Thomas Vatheuer. Er hat uns freundlicherweise erlaubt, sie mit Euch zu teilen.

Ruhen und wiederkauen unter einem Baum – ein klassisches biblisches Bild für Frieden (Shalom), für das Meditieren des Wortes Gottes, d.h. für das betende und betrachtende Lesen der Heiligen Schrift.
Kann durchaus inspirieren…
Colloquium am Fuße des Weinbergs...
Romantische Stimmung an unserem südlichen Berghang
Auch die Bienen fühlen sich offenbar wohl bei uns! Ihre wachsende Siedlung unterhalb des Weinbergs
und der herrlich schmeckende Honig auf dem Frühstückstisch sind der beste Beweis.

À propos Weinberg: Nachdem die „Bischöflichen Weingüter“ 2019 die Pacht gekündigt hatten, übernahmen zunächst die „Vereinigten Hospitien“ in Trier für ein Jahr unseren Weinberg. Auch wenn die Ernte nicht so groß ist, kann sich der Wein durchaus schmecken lassen! Die Flaschen sind bereits abgefüllt:

Der Wein „Kloster Bethanien“ aus dem Jahr 2020 kann bald bei den Vereinigten Hospitien in Trier bestellt werden.

Inzwischen haben wir neue Pächter gefunden. Sie sind voller kreativer Ideen und möchten gern den Weinberg als „Naturschutzprojekt“ betreiben. Ein Beispiel mehr dafür, wie Natur- und Klimaschutz durchaus Spaß machen kann – und dem Gaumen schmeckt! Näheres zu ihrem Projekt findet Ihr hier.

Wir sind sehr gespannt auf den künftigen Wein aus ökologischem Anbau!

Bei der Arbeit an den Rebstöcken
Und am Abend, nach getaner Arbeit, kehrt wieder große Stille über den Weinberg ein.
Dieser Beitrag wurde unter Schöpfung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.